Empfehlen Sie diese Seite Ihrem sozialen Netzwerk

    Projektträgerin
    EAF-Logo

    gefördert vom
    BMFSFJ-logo
     
    19.12.2013

    Frauen in Spitzengremien öffentlicher Unternehmen: FidAR kündigt Public WoB-Index an

    Frauen sind in den Spitzengremien der öffentlichen Unternehmen in Deutschland nach wie vor stark unterrepräsentiert. Zu diesem Ergebnis kommt die Initiative für mehr Frauen in die Aufsichtsräte (FidAR) und will mit dem erstmals im Frühjahr 2014 erscheinenden Public WoB-Index mehr Transparenz hinsichtlich des Frauenanteils in den Führungsgremien öffentlicher Unternehmen erreichen.

     [mehr]

    02.12.2013

    Interview: Karriere und Kinder vereinbaren

    Wir brauchen einen Kulturwandel: Echte Wahlfreiheit statt veralteter Subventionen, flexible Führungsmodelle und durchlässige Karrierewege. Frauen und Männer brauchen mehr Spielräume, um Karriere und Kinder zu vereinbaren. Denn Berufskarrieren für Frauen werden nur dann zur Normalität, wenn sich Männer ebenso selbstverständlich in die Familienarbeit einbringen können, so Kathrin Mahler Walther, Mitglied der Geschäftsführung der EAF Berlin, im Interview auf ZDF online.

     [mehr]

    30.11.2013

    Runde Tische in Saarlouis, Lörrach und dem Lahn-Dill-Kreis: Drei Regionen ziehen Bilanz

    Gruppenbild des Regionalen Bündnis Saarlouis

    Die drei Regionalen Bündnisse Saarlouis, Lörrach und Lahn-Dill-Kreis trafen sich zur Zwischenbilanz. Im Vordergrund standen die individuellen Ziele und Maßnahmen der Unternehmen sowie gemeinsame Aktivitäten in den Regionen, um Standort- und Arbeitgeberattraktivität durch Chancengleichheit weiter zu steigern.

     [mehr]

    29.11.2013

    Zukünftiger Koalitionsvertrag: Unternehmen der Regionalen Bündnisse sind für die Zukunft gut aufgestellt

    Der zukünftige Koalitionsvertrag der CDU/CSU und SPD „Deutschlands Zukunft gestalten“ steht nun zur Abstimmung für die Parteien fest. In der kommenden Legislaturperiode soll der Anteil weiblicher Führungskräfte erhöht werden, indem eine „Geschlechterquote in Vorständen und Aufsichtsräten in Unternehmen gesetzlich“ verankert werden soll. Die Unternehmen der Regionalen Bündnisse haben sich bereits unternehmensinterne Ziele gesetzt.

     [mehr]

    28.11.2013

    DIW Berlin: Die Zukunft ist weiblicher – trotz rückläufigem Frauenanteil in DAX-30-Vorständen

    Eine Sonderauswertung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) zeigt, dass der Frauenanteil in den Vorständen der DAX-30-Unternehmen im Jahr 2013 von 7,8 auf 6,3 Prozent gesunken ist. Gleichzeitig stieg der Anteil der weiblichen Aufsichtsräte von 19,4 auf 21,9 Prozent. Von den weiblichen Aufsichtsräten stellt die Arbeitgeberseite 42,9 und die Arbeitnehmerseite 57,1 Prozent.

     [mehr]

    13.11.2013

    INQA-Studie: Berufe im Demografischen Wandel

    Wir befinden uns inmitten des demografischen Wandels, dies verdeutlicht einmal mehr die Ende Oktober vorgestellte Studie „Berufe im Demografischen Wandel“ der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA), die sich erstmals umfangreich mit der Altersentwicklung von 12 Berufsgruppen aus vier Tätigkeitsbereichen befasste.

     [mehr]

    29.10.2013

    2. Runder Tisch in Bautzen: Passgenaue Antworten für die Region finden

    Am 17. Oktober traf sich das Regionale Bündnis Bautzen anlässlich des 2. Runden Tisches. Politik und Wirtschaft diskutierten, wie Chancengleichheit & Vielfalt stärker in die Ausrichtung als attraktiver Wirtschaftsstandort integriert werden kann.

     [mehr]