Empfehlen Sie diese Seite Ihrem sozialen Netzwerk

    Projektträgerin
    EAF-Logo

    gefördert vom
    BMFSFJ-logo
     
    01.03.2016

    Vernetzungstreffen der regionalen Koordinator/innen in Berlin

    Regionale Koordinator/innen und Vertreterinnen aus dem BMFSFJ und der EAF Berlin

    Die drei Jahre Projektlaufzeit konnten in den zehn Regionalen Bündnissen viel anstoßen – in den Regionen sind wichtige Synergien zwischen Politik und Wirtschaft entstanden und die beteiligten Unternehmen haben aktiv ihre Ziele verfolgt, mehr Führungspositionen mit Frauen zu besetzen.
    Dass der Austausch der Bündnisse untereinander lohnend ist, haben schon die Vernetzungstreffen der vergangenen Jahre gezeigt. Auch dieses Mal konnten die Koordinator/innen über ihre Erfahrungen in ihren Regionalen Bündnissen berichten, sich gegenseitige Impulse, etwa zu Veranstaltungsformaten, geben und gemeinsame Ideen für die Zukunft entwickeln.
    Darüber hinaus war von besonderem Wert, dass neben den regionalen Koordinator/innen und dem Projektteam der EAF Berlin auch Vertreter/innen des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend das Vernetzungstreffen mit begleiten konnten. Zur Vernetzung hatte das BMFSFJ ins Ministerium in Berlin Mitte eingeladen.
    Dr. Birgit Schweikert, Leiterin der Unterabteilung 40 in der Abteilung Gleichstellung im BMFSFJ betont: „Das Besondere am Projekt Regionale Bündnisse ist, dass es das Thema Chancengleichheit als wichtigen Wirtschaftsfaktor in die Breite der Unternehmenslandschaft getragen hat. Statt Absichtsbekundungen setzten sich die beteiligten privatwirtschaftlichen und öffentlichen Unternehmen betriebsindividuelle Ziele und führten konkrete Maßnahmen durch, um mehr Frauen den Weg in Führungsverantwortung zu ermöglichen. Durch den regelmäßigen Austausch in den Bündnissen wurde Chancengleichheit nachhaltig auf die regionale Agenda gesetzt. Mich freut besonders, dass die Bündnisse auch nach Beendigung der Bundesförderung weitermachen wollen und ihren Kreis weiteren Unternehmen öffnen wollen.“
    Es ist geplant, das Vernetzungstreffen der Koordinator/innen auch nach Projektende einmal jährlich zu wiederholen. Denn in vielen Regionen geht die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen regionaler Wirtschaft, Kommune, Wirtschaftsförderung und vielfältigen Bündnispartnern weiter. Dank der Vernetzungstreffen kann auch in Zukunft das überregionale Netzwerk gestärkt und der Austausch der Regionen gefördert werden. Darüber hinaus bieten die Treffen eine Plattform für den Austausch mit der Politik, der von allen Beteiligten sehr geschätzt wird.