Empfehlen Sie diese Seite Ihrem sozialen Netzwerk

    Projektträgerin
    EAF-Logo

    gefördert vom
    BMFSFJ-logo
     
    04.09.2015

    Bündnis Lahn-Dill-Kreis: Die regionale Abschlussveranstaltung in Wetzlar bringt Unternehmen erneut zusammen

    Foto (Agentur für Arbeit Limburg-Wetzlar) v.l.: Meike Menn (LDK), Angelika Berbuir (Arbeitsagentur), Wolfgang Schuster (Landrat) und Dr. Helga Lukoschat (EAF Berlin)

    „Der Beitritt zum Bündnis hat uns gut getan“, so Valerie Keppel von Bosch Thermotechnik GmbH, einem von sieben Bündnisunternehmen im Lahn-Dill-Kreis. „Die Haltung im Unternehmen konnte sich ändern, weil wir Rückendeckung von oben hatten.“ Wie die Mehrzahl der beteiligten Unternehmen möchte Bosch auch nach Ende der Regionalen Bündnisse weiter im Netzwerk zusammenarbeiten, um den Anteil von Frauen in Führungspositionen zu erhöhen. Über Ideen wie Mentoring, die Zusammenarbeit mit dem Bündnis für Familie oder etwa den Aufbau eines Azubi-Netzwerkes wurde sich in einem Zukunftsworkshop am Vormittag des Abschlusstages intensiv ausgetauscht.
    Am Nachmittag – dem offiziellen, öffentlichen Teil der Abschlussveranstaltung – stellte Dr. Helga Lukoschat die Ergebnisse der Abschlussbefragung und den Benchmark der Regionalen Bündnisse vor. Außerdem diskutierten beteiligte Unternehmen auf dem Podium über ihre Erfahrungen und Best Practices in den vergangenen drei Jahren. Besonderer Gast war die Unternehmerin und 6-fache Mutter Dr. Karin Uphoff, die bedeutende Impulse zum Thema „Frauen als Erfolgsfaktor in Unternehmen“ gab. „Es geht darum, was ein Unternehmen nach außen ausatmet. Wenn Unternehmen Frauen wollen, bekommen sie sie auch“, betonte Uphoff.

    Das Programm der öffentlichen Abschlussveranstaltung finden Sie hier.