Empfehlen Sie diese Seite Ihrem sozialen Netzwerk

    Projektträgerin
    EAF-Logo

    gefördert vom
    BMFSFJ-logo
     
    30.09.2015

    Bündnis Dülmen: Netzwerkarbeit wird weiter vorangebracht

    Foto: Stadt Dülmen, Bündnisbeteiligte erhalten symbolische Wasserwaagen von Bürgermeisterin Lisa Stremlau

    „Ich bin keine Feministin sondern Männerforscherin“. Mit Schlagfertigkeit und Humor brachte Management-Beraterin und Referentin Dr. Martina I. Mronga an diesem Abend auf den Punkt, was auch schon in einem Workshop mit den beteiligten Unternehmen und Netzwerkpartner/innen deutlich wurde: das Thema Chancengleichhit ist kein reines Frauenthema und betrifft ebenso Männer. Die Thematik muss breit angelegt sein – im Unternehmen und in den Köpfen, denn, „wenn zwei das Gleiche tun ist es noch lange nicht dasselbe“, so Mronga. Erst wenn alle umdenken, könne sich auch in den Management-Ebenen etwas bewegen.
    Um genau dies weiter voranzutreiben, beschlossen die Unternehmen und Partner/innen des Dülmener Bündnisses auch weiterhin im Netzwerk aktiv zu bleiben. Das Projekt habe viele Impulse gegeben und einen guten Austausch in Gang gebracht. Diesen gelte es jetzt aufrecht zu erhalten und weitere Interessierte einzuladen.
    Auch Bürgermeisterin Stremlau bedankte sich für die intensive Zusammenarbeit im Bündnis und richtete den Blick ebenfalls in die Zukunft. Sie überreichte allen Beteiligten zum Abschied eine kleine Wasserwaage und leitete damit symbolisch über in ihre Abschlussworte: „Auf dass Sie die Waage zwischen Frauen und Männern in Ihren Unternehmen halten – aber auch die Waage zwischen Ihren Karrieren und anderen Dingen, die Ihnen gut tun!“.