Empfehlen Sie diese Seite Ihrem sozialen Netzwerk

    Projektträgerin
    EAF-Logo

    gefördert vom
    BMFSFJ-logo
     
    22.09.2015

    Bündnis Burgenlandkreis: Die Abschlussveranstaltung in der Region leitet weitere Zusammenarbeit ein

    Podiumsgespräch zu Good Practices

    „Es ist zwar eine Abschlussveranstaltung, aber es ist auch der Anfang einer neuen Etappe“. Mit diesen Worten begrüßte die Ministerin für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt Prof. Dr. Angela Kolb die Gäste, die zur regionalen Abschlussveranstaltung des Bündnisses Burgenlandkreis in das Bündnisunternehmen Saale-Reha-Klinik in Bad Kösen, Naumburg eingeladen waren. Damit brachte sie jene Ergebnisse auf den Punkt, die kurz zuvor in einem gemeinsamen Workshop der Bündnisunternehmen und Partner erarbeitet worden waren. Nicht nur wurde noch einmal deutlich, dass Themen wie Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) oder Generation Y alle Beteiligten betreffen. Auch wurde beschlossen, dass das Netzwerk weiterhin so konstruktiv zusammenkommen möchte wie bisher – regional wie überregional. Quartalsweise werden sich die Beteiligten künftig treffen, um über gemeinsame Workshops, Vorträge und andere Austauschmöglichkeiten zu diskutieren. Auftakt wird im Januar sein. Danach sollen weitere Partner mit in das Netzwerk eingeladen werden. Außerdem ist die Vergabe eines Diversity Regionalpreises für Unternehmen in der Region geplant.
    Für den Burgenlandkreis steht fest: Chancengleichheit ist ein Thema, das die Region flächendeckend betrifft. Die Frauen stehen für Führungspositionen in den Startlöchern. Mario Kerner, Vorsitzender des Vorstandes der Sparkasse Burgenlandkreis, betonte auf einem Good-Practice-Podium, dass die engagiertesten unter allen Mitarbeiter/innen die Frauen seien, die frisch aus der Elternzeit kommen. „Diese sind bestens organisiert und hochgradig motiviert!“, so Kerner. „Das möchten wir natürlich unterstützen“.