„Angesichts des drohenden und teilweise schon existierenden Fachkräftemangels müssen die Firmen auch Maßnahmen zur dauerhaften Beschäf-tigung von qualifiziertem Personal beiderlei Geschlechts ergreifen. Die Beschäftigung von Frauen in qualifizierten Berufen, auch in Führungspositionen, liegt dabei besonders im Fokus.“

Gudrun Heute-Bluhm,
Oberbürgermeisterin a.D. der Stadt Lörrach

 

Regionales Bündnis Lörrach

Die Große Kreisstadt Lörrach liegt im Süden des Bundeslandes Baden-Württemberg, im Dreiländereck Deutschland, Schweiz und Frankreich. In Lörrach leben 48.000 Menschen, zu denen kontinuierlich weitere Zuzügler aus ganz Deutschland und den angrenzenden Nachbarländern kommen. Diese Lage sowie der breit aufgestellte Schwerpunkt in den Branchen Pharmazie, Life Sciences, Chemie, Mess- und Regeltechnik sowie Maschinenbau machen Lörrach zu einem attraktiven Wirtschaftsstandort.

Die Beschäftigungsquote von Frauen im Landkreis Lörrach lag 2010 mit 41,8% unterhalb des baden-württembergischen Landesdurchschnitts (47,7%).

Das Regionale Bündnis in Lörrach erfolgt in Kooperation mit dem Landkreis Lörrach.

Aktivitäten im Regionalen Bündnis Lörrach

Mit einer feierlichen Auftaktveranstaltung zum 1. Runden Tisch startete das Regionale Bündnis Lörrach im Sommer 2012 in das Programm „Mehr Frauen in Führungspositionen – Regionale Bündnisse für Chancengleichheit“. Die Bündnisunternehmen und die politische Leitung unter Oberbürgermeisterin Gudrun Heute-Bluhm und Landrätin Marion Dammann unterzeichneten die Gemeinsame Erklärung. Unter dem Motto „Frauen mit Zukunft – Region mit Zukunft“ setzte sich das Lörracher Bündnis dafür ein, die Attraktivität und Wettbewerbsfähigkeit der Bündnisunternehmen und der Region zu stärken. Zentraler Aspekt hierbei war, Frauen einen besseren Weg in Führungsverantwortung zu eröffnen.

Von August bis November 2012 veröffentlichte die Badische Zeitung eine mehrfach gelobte Porträtreihe über Frauen in Führungspositionen unter dem Titel „Frauen in Verantwortung“. Die Serie stellt verschiedene Frauen in verantwortlichen Positionen aus der Region vor.

Im Sommer 2013 kamen zwei neue Bündnisunternehmen hinzu: Die Roche Pharma AG am Standort Grenzach-Wyhlen und die Evonik Industrie AG in Rheinfelden beteiligen sich ab sofort am Programm.

Der regelmäßige Austausch im Netzwerk nahm bei den Bündnispartnern einen hohen Stellenwert ein. So haben die Verantwortlichen aus den Bündnisunternehmen regelmäßig an den regionalen Veranstaltungen wie den „Lörracher Gesprächen“ oder etwa an dem in Baden-Württemberg landesweit ausgerufenen Frauenwirtschaftstag teilgenommen.

Am 11. November 2013 trafen sich die Bündnisunternehmen zum 2. Runden Tisch.  Die Unternehmen gaben Einblick in ihre betriebsspezifischen Aktivitäten im Rahmen des Bündnisses und ihre individuellen Ziele. Die regionalen Aktivitäten fanden auch auf Landesebene Interesse und Zuspruch: Zu Gast auf dem Runden Tisch war Dr. Birgit Buschmann, Leiterin des Referats Wirtschaft und Gleichstellung im Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg. Am 26. November 2014 wurde ein Unternehmensworkshop zum Thema „Karrieremöglichkeiten jenseits der Rush Hour“ veranstaltet.

Am 25. Juni 2014 fand im Regionalen Bündnis Lörrach der Auftakt der Regionalen Abschlussveranstaltungen zum Projektende statt. Es wurden die Erfolge des Projektes sowie die Ergebnisse der unternehmensindividuellen Abschlussbefragung präsentiert.

Weitere Informationen zum Regionalen Bündnis Lörrach finden Sie hier.