„Ich bin überzeugt davon, dass sich nur die Unternehmen, die auch gute Karrierechancen für Frauen bieten, im Wettbewerb um qualifizierte Beschäftigte längerfristig behaupten können.“ 

Michael Makiolla,
Landrat des Kreises Unna

 

Regionales Bündnis Kreis Unna

Der Kreis Unna liegt in der geografischen Mitte des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen und gehört zum Regierungsbezirk Arnsberg. In den zehn Städten und Gemeinden des rund 543 km² großen Kreises leben rund 411.000 Einwohner/innen.

Der Kreis ist der Logistikstandort Nr. 1 in NRW. Ansässig sind hier überwiegend kleine und mittlere Unternehmen vor allem der Wirtschaftsbranchen Gewerbe, Logistik, Dienstleistung und Sozialwirtschaft.

Trotz leichter Zunahmen in den vergangenen Jahren ist die Quote der sozialversicherungspflichtig beschäftigten Frauen mit 41,1 % leicht unter dem Landesdurchschnitt (42,6 %).

Aktivitäten im Regionalen Bündnis Kreis Unna

„Erfolgsgarant Frau“ lautete das Motto des Regionalen Bündnisses Kreis Unna. Die beteiligten Unternehmen, politischen Vertreter/innen und Netzwerkpartner unterzeichneten anlässlich des 1. Runden Tisches im Juli 2012 die Gemeinsame Erklärung. Mit ihrer Unterschrift verpflichteten sich Politik und Wirtschaft, Chancengleichheit in den Betrieben zu fördern. Die Gleichbezahlung von Männern und Frauen bei gleicher und gleichwertiger Leistung war eines der erklärten Ziele. Während der insgesamt vierjährigen Projektlaufzeit sollten sich die Unternehmen betriebsindividuelle und realistische Ziele und Maßnahmen setzen, wie mehr Frauen in Führungspositionen gelangen können. 

Bis zum Programmende im Oktober 2015 fanden regelmäßig Treffen der Arbeitsgruppen statt. Ebenso organisierte das Regionale Bündnis regelmäßig themenbezogene Veranstaltungen. Im März 2013 fand im Kreishaus Unna der Diskussionsabend zum Thema „Führen in Teilzeit“ statt. Eingeladen hatten hierzu die Gleichstellungsbeauftragte des Kreises, Sengül Ersan und Katja Sträde, Fachberaterin des Kompetenzzentrums Frau und Beruf.

Das Programm bot den Unternehmen überdies die Möglichkeit, sich im Bündnis besser kennenzulernen. So luden sowohl die Firma GEA Farm Technologies GmbH als auch die Aurubis AG zum Austausch in ihre Räumlichkeiten in Bönen ein. 

Auf Einladung von Landrat Michael Makiolla fand im Juni 2013 der 2. Runde Tisch im Haus Opherdicke in Holzwickede statt. Die Bündnisunternehmen stellten die betriebsindividuellen Entwicklungen und Ziele vor.

Am 27. August 2015 wurden im Rahmen einer Regionalen Abschlussveranstaltung die Ergebnisse und Erfolge der Regionalen Bündnisse präsentiert und das Bündnis Unna mit einem Zukunftsworkshop in Werne abgeschlossen.

Weitere Informationen zum Regionalen Bündnis Kreis Unna finden Sie hier.