"Wir wollen uns als moderner Landkreis mit attraktiven Arbeitgebern präsentieren. Die Förderung von Frauen in Führungspositionen ist mir deshalb ein persönliches Anliegen."

Patrik Lauer, 
Landrat des Kreises Saarlouis

 

 

Regionales Bündnis Kreis Saarlouis

Der Landkreis Saarlouis liegt im Bundesland Saarland, 30 km nordöstlich der Landeshauptstadt Saarbrücken. In den 13 Städten und Gemeinden des 459 km² großen Kreises leben rund 203.000 Einwohner/innen.

Der Wirtschaftsstandort Saarlouis, der traditionell vom Bergbau geprägt gewesen ist, vollzog in den vergangenen Jahren einen nachhaltigen Strukturwandel. Heute zählen neben den beiden industriellen Standbeinen Automobil-/Zulieferindustrie und Stahlerzeugung vor allem die Logistikbranche und der Maschinen-/Anlagenbau zu den wichtigsten Wirtschaftzweigen der Region.  

Die Beschäftigungsquote der Frauen betrug im Jahr 2011 im Landkreis Saarlouis 42% und lag damit gleich auf mit dem Landesdurchschnitt.

Weitere Informationen zum Regionalen Bündnis Kreis Saarlouis hier.

 

Aktivitäten im Regionalen Bündnis Kreis Saarlouis

Unter dem Motto „Landkreis Saarlouis – Wir stellen die Weichen für morgen!“ setzt sich auch das Bündnis Kreis Saarlouis für mehr Frauen in Führungspositionen ein. Seit seinem Auftakt beim 1. Runden Tisch im September 2012 hat sich das Regionale Bündnis zu mehreren Arbeitstreffen in den Arbeitsgruppen „Praktikumsangebote für Mädchen“ und „Führen in Teilzeit“ getroffen.

Die Arbeitsgruppen haben gemeinsam beschlossen, das Regionale Bündnis mit einer Kampagne der Öffentlichkeit vorzustellen. Das Motto der Kampagne lautet „Kein Mädchen für Alles – sondern eins mit einem Ziel“. Unter diesem Motto wurden alle weiteren Aktivitäten des Bündnisses im Landkreis Saarlouis der Öffentlichkeit präsentiert. Am 1. Oktober 2013 besiegelte Landrat Patrick Lauer feierlich die Freischaltung des neuen Internetauftritts der Kampagne: http://www.keinmaedchenfueralles.de/start.html. Durch die Website sollten vor allem junge Frauen und Frauen, die wieder ins Berufsleben einsteigen möchten, die Möglichkeit haben, sich über teilnehmende Unternehmen zu informieren. Der Website war eine Posterkampagne vorangegangen, in der drei weibliche Führungskräfte aus am Bündnis beteiligten Unternehmen portraitiert wurden. 

Nur eine Woche später, am 9. Oktober 2013, diskutierte Prof. Dr. Simone Odierna von der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes mit Firmenvertreterinnen und -vertretern über das Thema „Führen in Teilzeit – Chancen, Risiken und Nebenwirkungen“.

Vom 28. bis 31. Oktober 2013 konnten sich interessierte junge Frauen und Mädchen in den beteiligten Firmen vor Ort ein Bild über die Ausbildungsberufe und Praktikumsmöglichkeiten machen. Die Kreisverkehrsbetriebe, selbst Mitglied im Bündnis, unterstützten die Aktion mit der Bereitstellung eigener Busse.

Am 18. November lud die Kreissparkasse Saarlouis zum gut besuchten 2. Runden Tisch in ihre Räumlichkeiten ein. Die Unternehmen empfingen die Teilnehmer/innen mit einer Ausstellung: Jedes der beteiligten Unternehmen stellte seine betriebsspezifischen Ziele für mehr Frauen in Führungspositionen auf einem Plakat aus. Neben den individuellen Zielen und Maßnahmen der Unternehmen standen gemeinsame Aktivitäten in den Regionen, um Standort- und Arbeitgeberattraktivität durch Chancengleichheit weiter zu steigern, im Vordergrund. Am 27. November 2014 wurde ein Unternehmensworkshop zum Schlüsselfaktor zum Thema „Schlüsselfaktor Resilienz“ veranstaltet.

Am 06. Oktober 2015 wurden im Rahmen einer Regionalen Abschlussveranstaltung die Ergebnisse und Erfolge der Regionalen Bündnisse präsentiert. In einem Zukunftsworkshop am Tag der Veranstaltung beschloss das Bündnis auch künftig intensiv in dem entstandenen Netzwerk zusammenzuarbeiten.