„Nur, wenn Frauen auch für ihre Familie die richtigen Rahmenbedingungen, wie z.B. Betreuungsmöglichkeiten etc., vorfinden, werden sie auch die nötige Energie und den Rückhalt haben, um berufliche Spitzenpositionen anzustreben. Beides möchten wir in Dülmen fördern.“

Lisa Stremlau,
Bürgermeisterin der Stadt Dülmen

 

Regionales Bündnis Dülmen

Dülmen ist mit rund 47.000 Einwohner/innen die größte Stadt im Kreis Coesfeld in Nordrhein-Westfalen. Die Stadt liegt als Mittelzentrum zwischen Münster und den Großstädten des Ruhrgebiets. Damit ist Dülmen als Wirtschaftsstandort und beliebtes Reiseziel für Radfahrer und Naturverbundene optimal gelegen.

Die Wirtschaftsregion ist geprägt von meist inhabergeführten mittelständischen Unternehmen, die häufig seit Generationen in Familienhand liegen. Besonders stark vertreten sind die Branchen Maschinenbau und Einzelhandel sowie die Wirtschaftszweige Gesundheits- und Sozialwesen. 

Aktivitäten im Regionalen Bündnis Dülmen

Auf Initiative von Bürgermeisterin Lisa Stremlau gründete sich im August 2012 das Regionale Bündnis Dülmen. Mit feierlicher Unterzeichnung der Gemeinsamen Erklärung startete das Dülmener Bündnis in das insgesamt vierjährige Programm. Mit der Teilnahme verpflichten sich die insgesamt neun Unternehmen, eine nachhaltige Personalpolitik für gleiche Karrierechancen für Frauen und Männer zu verfolgen. Dazu hat das Regionale Bündnis Chancengleichheit mit personalpolitischen Maßnahmen und der Formulierung konkreter Ziele gefördert. 

In Kooperation mit der Wirtschaftsförderung des Kreises Coesfeld wfc führte das Regionale Bündnis Dülmen im Februar 2013 einen Informationsabend zum Thema „Flexible Arbeitszeitmodelle“ durch. Im Mai 2013 fand für die am Bündnis beteiligten Unternehmen ein Informationsnachmittag zum Thema „Flexible Kinderbetreuung“ statt, den Netzwerkpartnerin Angelika Kirstein, Geschäftsführerin des Kinderhauses Rasselbande und der do.it projekt-management GmbH, gestaltete. 

Die Unternehmen des Bündnis Dülmen kamen am 16. September zum 2. Runden Tisch im Anna-Katharinenstift Karthaus zusammen. Das Bündnis hat sich nach einem guten Start auf den Weg gemacht und die acht beteiligten Unternehmen trafen sich regelmäßig und tauschten sich über Themen wie Kinderbetreuungsstrukturen in Unternehmen und Arbeitsflexibilisierung aus. Im Sommer 2014 fand eine Bustour durch verschiedene Unternehmen statt, bei der sich junge Frauen über die (Ausbildungs-)Berufe der Unternehmen informieren konnten.

Für das Jahr 2014 war ein Kooperationsprojekt mit den örtlichen Schulen vorgesehen, um Mädchen und junge Frauen frühzeitig für Karrierethemen zu sensibilisieren und zu motivieren. Darüber hinaus gab es einen Karrieretag, der maßgeblich von den am Bündnis beteiligten Netzwerkpartnern gestaltet wurde. Am 18. November 2014 wurde ein Unternehmensworkshop zum „Schlüsselfaktor Resilienz“ veranstaltet.

Auf Einladung von Bürgermeisterin Lisa Stremlau feierte Dülmen am Abend des 29. September 2015 den Abschluss der Regionalen Bündnisse für Chancengleichheit. Auch in Zukunft soll die Netzwerkarbeit in Dülmen fortgeführt werden.

Weitere Informationen zum Regionalen Bündnis Dülmen finden Sie hier.