„Es ist uns bewusst, dass wir zur Stärkung der Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit der Unternehmen hochqualifizierte weibliche beschäftigte Fach- und Führungskräfte gewinnen und binden müssen“.

Harri Reiche,
Landrat a.D. des Burgenlandkreises

 

Regionales Bündnis Burgenlandkreis

Der Burgenlandkreis liegt im Süden des Landes Sachsen-Anhalt. Auf einer Fläche von 1.414 km² leben rund 192.500 Einwohner/innen in 33 Gemeinden. Die größten Städte im ländlich strukturierten Landkreis sind Naumburg, Weißenfels und Zeitz.

Die Wirtschaftsstruktur im Burgenlandkreis ist durch Unternehmen der Lebensmittelindustrie, des Bergbaus und des Maschinenbaus, der chemischen Industrie, der Metallverarbeitung, der Logistik und des Großhandels, des Bauhaupt- und Nebengewerbes sowie der Landwirtschaft geprägt.

Die Beschäftigungsquote von sozialversicherungspflichtig beschäftigten Frauen lag im Jahr 2010 im Burgenlandkreis bei 52,3% und ist damit höher als der Landesdurchschnitt Sachsen-Anhalts (47,7%).

Aktivitäten im Regionalen Bündnis Burgenlandkreis

Unter dem Motto „Perspektive Frauen“ fiel der Startschuss für das Regionale Bündnis Burgenlandkreis. Mit dem Thema Chancengleichheit verbanden Politik und Wirtschaft gleichermaßen einen wichtigen Ansatz, um die Arbeitgeberattraktivität der Unternehmen zu erhöhen und auf diese Weise die Region zu stärken. Dieses Bestreben war zentraler Bestandteil der Gemeinsamen Erklärung, die anlässlich des 1. Runden Tisches von den Verantwortlichen unterzeichnet wurde. 

Am 2. September 2013 kam das Regionale Bündnis Burgenlandkreis zum Zweiten Runden Tisch zusammen. Neben dem regen Austausch über betriebsindividuelle Erfahrungen, unterzeichneten Landrat Harri Reiche und die Ministerin für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalts, Prof. Dr. Angela Kolb, eine Vereinbarung zur strategischen Zusammenarbeit. Ziel der Kooperation war die Schließung der Fachkräftelücke in der Region durch gleiche Einstiegs- und Aufstiegschancen für Frauen und Männer und entsprechende Rahmenbedingungen für eine gute Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Am 23. September und am 16. Oktober 2013 fand unter dem Namen „Beschäftigte gesucht – Menschen gefunden“ ein Forum zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie statt. Weiterhin arbeitete das Bündnis daran, bis Ende 2013 ein Willkommensportal für Fachkräfte aus dem In- und Ausland zu etablieren. Neben einem Workshop zum Thema Frauen in Führungspositionen im Juni 2014, für den Prof. Dr. Gertraude Krell als Referentin gewonnen werden konnte, wurde im Januar 2015 einen Unternehmensworkshop zur Flexibilität und Widerstandskraft von Führungskräften veranstaltet.

Am 21. September 2015 wurden im Rahmen einer Regionalen Abschlussveranstaltung die Ergebnisse und Erfolge der Regionalen Bündnisse präsentiert und die weitere Zusammenarbeit in dem regionalen Netzwerk eingeleitet.

Weitere Informationen zum Regionalen Bündnis Burgenlandkreis finden Sie hier